PVC Februar 2021: Die Preise klettern und klettern

03.03.2021

Die Lage bleibt angespannt, Besserung ist nicht in Sicht. Verschiedene PVC-Produktionsanlagen haben zwar Stillstände beendet und die Produktion wieder aufgenommen, aber dafür sind nun andere ausgefallen. Das Angebot bleibt knapp. Daher konnten die PVC-Anbieter nicht nur die gestiegenen Kosten für C2 (anteilig 35 EUR/t) und Energie einpreisen, sondern auch Verluste beim Koppelprodukt Natronlauge über die PVC-Aufschläge kompensieren. Steigende Kosten für das Matrixmaterial und Beimischungskomponenten trieben auch die Preise für Compounds nach oben. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Report.

Doch damit nicht genug. Die Preis-Hausse setzt sich im März weiter fort, die Notierungen steigen dann den zehnten Monat in Folge. Dafür sorgen der weitere Kostenauftrieb – die C2-Notierung tendierte um weitere 75 EUR/t nach oben – sowie die gute Nachfrage bei nach wie vor unzureichender Verfügbarkeit.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg