PVC: Kostenweitergabe bleibt das Maß der Preisentwicklung

03.05.2019

Im April 2019 lag das deutliche Gros der europäischen PVC-Abschlüsse bei der anteiligen Ethylen-Referenz. Trotz verschiedener Produktionsengpässe standen den Abnehmern genügend Mengen zur Verfügung. Die Osterfeiertage machten sich nur geringfügig in gedrosselten Aktivitäten seitens der Endabnehmer bemerkbar. Bei den Zusatzstoffen blieb Titandioxid stabil, Weichmacher, Flammschutzmittel und Stabilisatoren dagegen zeigten Aufwärtstendenzen und trieben die weichen Compounds zusätzlich. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Report.

Die Vorgaben von der Kostenseite deuten auf einen erneuten Anstieg der PVC-Notierungen im Mai. Wegen der schlechten Natronpreise spüren Produzenten zudem steigenden Druck, die Polymer-Margen anzuheben. Die Kostenweitergabe dürfte daher das Minimum bilden.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg