Russland: Polymerpreise sinken in fast allen Segmenten

17.02.2020

Im traditionell schwachen Nachfragemonat Januar begannen die Verarbeiter erst gegen Monatsende mit dem Auffüllen der Läger – erheblich später als sonst. Die Mehrzahl der Notierungen musste in der Folge Abschläge hinnehmen. Polypropylen hielt hier mit einem Minus von bis zu 11 Prozent in Landeswährung den einsamen Rekord. PE-LD und -HD waren weiterhin etwas überversorgt, was Druck auf die Preise ausübte. Beide Sorten erreichen mit einem durchschnittlichen Abschlag von 4,5 Prozent ein Fünfjahrestief. Lediglich bei PVC und Polystyrol gelang es den Erzeugern, die Preise weitgehend stabil zu halten, berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Report.

Nach Ansicht von Marktbeobachtern wird es im Februar insbesondere bei den Polyolefinen angesichts frisch einströmender günstiger Importmengen wohl weiter nach unten gehen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg