Russland: Polyolefinpreise fallen im Dezember auf Jahrestiefststände

15.01.2020

Wie kurz vor dem Jahreswechsel üblich, stellten auch russische Verarbeiter vielerorts die Fertigung über die Feiertage ab. Entsprechend ging der Bedarf für alle berichteten Sorten und Typen teils deutlich zurück. In der Folge gaben auch deren Notierungen allesamt nach – sowohl bei Direktbezug ab Werk als auch über den Handel. PE war hier der einsame Spitzenreiter mit Rückgängen auf Rubelbasis von bis zu 15 Prozent, berichtet der KI-Kooperationspartner Plastinfo (Moskau / Russland). Lediglich Polystyrol und PET gaben nur leicht nach.

Die weiterhin flaue Abnahme sowie das Überangebot im Verein mit günstigen Importen wird voraussichtlich für weitere Abschläge sorgen. Für Januar haben Produzenten einiger Sorten bereits Nachlässe von bis zu 10 Prozent angekündigt.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg