Russland: Preise für Polyolefine geben weiter nach

08.04.2019

Der Frühling erwachte im März 2019 auch in Russland. Das belebte insbesondere die Nachfrage nach PVC, PET und Polystyrol, deren Preise damit etwas auftrieben. Dagegen verzeichneten Polyethylen und Polypropylen sämtlich weiterhin Abschläge in den Notierungen, wenn auch zumeist nur noch moderat. Das berichtet der KI-Kooperationspartner Plastinfo (Moskau / Russland) aus dem großen europäisch-asiatischen Land. Für April erwarten die Marktbeobachter eine Verstärkung der Nachfrage. Bei zugleich anstehender Wartung vieler Anlagen sei im Ostermonat daher mit steigenden Polymerpreisen zu rechnen.

Bei den Polyolefinen sorgte die anhaltende Nachfrageflaute für ein Überlaufen der Angebotsseite. Insbesondere bei PE initiierte diese Überversorgung Preisnachlässe. Auch bei den PP-Qualitäten herrschte Preisdruck, jedoch nicht ganz so stark.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg