Russland: PS-Notierungen gehen ungebremst aufwärts

11.05.2021

Dramatische Versorgungsengpässe sorgten weltweit und somit auch auf dem russischen Polymermarkt im April 2021 für Preisanstiege in allen Segmenten. Unüblich für diese Saison ließ die Nachfrage jedoch zum Monatsende nach, da es für die Verarbeiter schwierig ist, die explodierenden Rohstoffkosten auf die Endprodukte zu übertragen. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) in seinem aktuellen Online-Report.

Rekordverdächtiger Spitzenreiter bei den Aufschlägen ist Polystyrol: Eine hohe Nachfrage im April, gepaart mit nicht ausreichender Verfügbarkeit sorgten dafür, dass die Preise ähnlich wie im Vormonat geradezu explodierten und auf ein historisches Allzeithoch kletterten. Abhängig von der weiteren Entwicklung der Styrolnotierungen erwarten Marktbeobachter im Mai stagnierende bis sinkende Preise.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg