Standard-Thermoplaste: Verarbeiter erreichen Kappung der Spitzen

13.08.2021

Die Situation bleibt insgesamt angespannt, auch wenn es hier und da bei den Polyethylen-Qualitäten inzwischen zu – meist hart erkämpften – Nachlässen kommt. Allerdings beschränkten sich diese häufig auf die sehr hoch stehenden Spitzen, am durchschnittlichen Niveau änderte sich insgesamt nur wenig. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Trendreport für August.

PVC, die Styrolkunststoffe und vor allen anderen das sehr knappe EVA trieben hingegen weiter aufwärts. Die meist starke Nachfrage bei gleichzeitig eingeschränkter Versorgung ließ kaum einen anderen Weg als den nach oben – wenngleich die Aufschläge in kleineren Schritten erfolgen, weil das Ende der Fahnenstange eigentlich erreicht ist und sich ein Abdriften in andere Materialien abseits der Kunststoffe bemerkbar macht. Zudem bleibt die Lage angesichts etlicher noch immer ausgefallener Anlagen unerfreulich fragil, was sich auch in den kommenden Wochen kaum substanziell ändern wird.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg