Polyplastics: Spatenstich für neue COC-Anlage in Leuna

12.09.2022

Spatenstich in Leuna: Polyplastics-Chef Dr. Toshio Shiwaku (Mitte) mit Frank Kauertz, dem Geschäftsführer von Topas Advanced Polymers (re), dem Werkleiter Marcel Fahnenstich (li) sowie Vertretern von InfraLeuna und dem Land Sachsen-Anhalt (Foto: InfraLeuna/Vincent Graetsch)Spatenstich in Leuna: Polyplastics-Chef Dr. Toshio Shiwaku (Mitte) mit Frank Kauertz, dem Geschäftsführer von Topas Advanced Polymers (re), dem Werkleiter Marcel Fahnenstich (li) sowie Vertretern von InfraLeuna und dem Land Sachsen-Anhalt (Foto: InfraLeuna/Vincent Graetsch)

Die Pläne gelangen zur Umsetzung, wenn auch mit Verspätung: Mit dem symbolischen ersten Spatenstich hat Polyplastics (Tokyo / Japan) den Bau der angekündigten Produktionseinheit für Cyclo-Olefin-Copopolymere (COC) in Leuna begonnen. Die Investitionskosten für die Anlage der Polyplastics-Tochtergesellschaft Topas Advanced Polymers (Raunheim,) belaufen sich auf mehr als 200 Mio EUR, wie die Standort-Betreibergesellschaft InfraLeuna mitteilt. Das Werk soll im dritten Quartal 2024 mit einer Kapazität von 20.000 jato an den Start gehen. Bei der ursprünglichen Ankündigung vor rund zwei Jahren war noch eine Inbetriebnahme für Mitte 2023 vorgesehen.

Die Anlage im sachsen-anhaltinischen Leuna befindet sich auf einem 30.000 m² großen Gelände, welches auch ausreichend Platz für zukünftige Kapazitätserweiterungen bietet. In der ersten Ausbauphase sollen etwa 50 neue Stellen geschaffen werden. Eine weitere COC-Produktionseinheit betreibt Polyplastics in Oberhausen in Nordrhein-Westfalen. „Mit der neuen Anlage können wir unseren Kunden die notwendigen Mengen zur Verfügung stellen, vor allem in den Bereichen Verpackungs- und Medizinprodukte“, sagt Dr. Toshio Shiwaku, President und CEO von Polyplastics. 

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg