Regularien: Schweiz verbietet BPA und BPS in Thermopapier

27.06.2019

BPA in Thermopapier wird unter anderem für Kassenbelege im Einzelhandel benutzt (Foto: KI)BPA in Thermopapier wird unter anderem für Kassenbelege im Einzelhandel benutzt (Foto: KI)

Als erstes europäisches Land hat die Schweiz zum 1. Juni die Verwendung von Bisphenol A (BPA) und Bisphenol S (BPS) in Thermopapier in einer Konzentration von 0,02 Gewichtsprozent oder mehr verboten. Mit der Entscheidung des Schweizer Bundesrates setzt das Alpenland die Einschränkung dieser Chemikalien schneller und drastischer um als die EU, wo im Januar 2020 lediglich ein entsprechendes BPA-Verbot in Kraft tritt.

Schweizer Wissenschaftler vermuten, dass BPS ähnliche reprotoxische und endokrin wirksame Eigenschaften wie BPA aufweist. Fundierte wissenschaftliche Daten gibt es bislang aber nicht dazu. Im Gegensatz zu BPA befindet sich die verwandte chemische Verbindung bislang nicht auf der EU-Kandidatenliste für besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC), wird jedoch derzeit evaluiert.

    © KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

    Weitere Meldungen

    mehr
    KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_R4(300x150)_News

    Newsletter

    Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

    Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

    KI Polymerpreise

    KI Polymerpreise
    • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
    • Charts und Datentabellen
    • Preis-Indizes
    • Marktreports und Marktdaten
    Mehr Informationen
    KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
    © 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg