Aldi: Discounter setzen auf recyclingfähige Kunststoffpaletten

16.06.2020

Bei dem Discounter soll die Kunststoffpalette  die Variante aus Holz nach und nach verdrängen (Foto: Aldi Süd)Bei dem Discounter soll die Kunststoffpalette die Variante aus Holz nach und nach verdrängen (Foto: Aldi Süd)

Die Discounter Aldi Nord (Essen) und Aldi Süd (Mülheim an der Ruhr) führen unternehmensweit Paletten aus Kunststoff ein. Ab Herbst 2020 ersetzen beide Lebensmittelhandelsketten nach und nach die klassische Holzpalette in der Größe 80 x 60 cm durch eine recyclingfähige Version aus Polypropylen, wie Aldi Süd mitteilt. Hergestellt werde die „Kunststoff Düsseldorfer Palette“ (KDP), die zu einem Drittel aus Rezyklat besteht, von Walther Faltsysteme (Kevelaer).

Die Palette bietet eine statische Traglast von bis zu 1.000 kg und eine dynamische Traglast von 500 kg. Sie ist für alle gängigen Fördersysteme geeignet. Anders als bei den Holzpaletten gibt es hier kein Tauschprinzip. Stattdessen erfolgt die Bereitstellung der Paletten für die Lieferanten über ein Poolingsystem, das von Polymer Logistics (Europa: Oosterhout / Niederlande) betrieben wird. 

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150) KWEB_WEB_Startseite Nachrichten_R1_300x500_09-10/2020

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg