APK: Kunststoffrecycler investiert in die Laboranalytik

27.04.2020

Prüfung der Reinheit von Granulaten mittels Infrarot-Spektrometer (Foto: APK)Prüfung der Reinheit von Granulaten mittels Infrarot-Spektrometer (Foto: APK)

Am Unternehmenssitz in Merseburg hat APK (Merseburg) am 12. April 2020 einen neuen Laborkomplex fertiggestellt, in dem zunächst PE-LD- und Polyamid-Rezyklate für ihren Einsatz in Verpackungen getestet werden sollen. Die Investitionskosten lagen bei mehr als 1 Mio EUR, wie der Recyclingbetrieb mitteilt.

Der Forschungskomplex ermöglicht dem Team um den Chief Technology Officer Dr. Jürgen Flesch bisherige Verfahren des Kunststoffrecyclings weiterzuentwickeln, konzeptionelle Ansätze zu lösemittelbasierten Recyclinganlagen zu erstellen sowie die Verwertung verschiedener Kunststoffströme zu analysieren. „Unser erklärtes Ziel ist das Kunststoffrezyklat mit neuwarenähnlichen Eigenschaften“, so Dr. Flesch.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg