Arburg: Eigentümer kaufen 3D-Drucker-Hersteller German RepRap

25.02.2020

Arburg ist in dritter Generation familiengeführt. Die Gesellschafter (v.l.): Seniorchef Eugen Hehl (Beratung), Juliane Hehl (Marketing), Michael Hehl (Sprecher der Geschäftsführung und Werksentwicklung) und Renate Keinath (Personal- und Sozialwesen) (Foto: Arburg)Arburg ist in dritter Generation familiengeführt. Die Gesellschafter (v.l.): Seniorchef Eugen Hehl (Beratung), Juliane Hehl (Marketing), Michael Hehl (Sprecher der Geschäftsführung und Werksentwicklung) und Renate Keinath (Personal- und Sozialwesen) (Foto: Arburg)

Am 12. Februar 2020 übernahmen die Unternehmerfamilien Hehl und Keinath, Eigentümer des Spritzgießmaschinenherstellers Arburg (D-72290 Loßburg) den 3D-Drucker-Hersteller German RepRap (Feldkirchen). Arburg entwickelt und vertreibt ebenfalls Anlagen zur additiven Fertigung.

Die Arburg-Gesellschafter sehen in der additiven Fertigung für die Zukunft ein wichtiges und ergänzendes Fertigungsverfahren in der Kunststoffverarbeitung. German RepRap fertigt 3D-Systeme auf Basis der FFF-Technologie (Fused Filament Fabrication). Hinzu kommt die Liquid Additive Manufacturing Technologie (LAM), mit der Materialien wie Liquid Silicon Rubber (LSR) verarbeitet werden können.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg