Ashland: Verkauf der Composites-Sparte an Ineos abgeschlossen

09.09.2019

Anlage der Ashland-Tochter ISP am deutschen Standort Marl (Foto: ISP)Anlage der Ashland-Tochter ISP am deutschen Standort Marl (Foto: ISP)

Mit 1,015 Mrd USD (knapp 930 Mio EUR) erhält der US-Harzerzeuger Ashland (Dublin, Ohio / USA) von Ineos (Rolle / Schweiz) etwas weniger Geld aus dem Verkauf der Composites-Aktivitäten als vorgesehen. Der Nettoerlös von etwa 930 Mio USD wird wie vorgesehen zur Schuldentilgung verwendet.

Während die Ashland-Butandioltochter ISP Marl GmbH (Marl) Teil der Transaktion ist, gilt das nicht für die einzige Produktionslinie für Maleinsäureanhydrid (MSA) in Neal im US-Bundesstaat West Virginia. Diese will CEO Bill Wulfsohn gesondert abgeben.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg