BASF: CEO Brudermüller warnt vor Gasembargo gegen Russland

11.04.2022

Warnt vor Gasembargo: BASF-Chef Martin Brudermüller (Foto: BASF)Warnt vor Gasembargo: BASF-Chef Martin Brudermüller (Foto: BASF)

Mit eindringlichen Worten hat sich der Vorstandsvorsitzende von BASF (Ludwigshafen), Dr. Martin Brudermüller, gegen ein Embargo für Gasimporte aus Russland ausgesprochen: „Ein solches Experiment wäre unverantwortlich“, warnte der Chef des Chemiekonzerns in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ und prognostizierte düster: „Wir würden Arbeitslosigkeit auf hohem Niveau bekommen, viele Unternehmen würden insolvent. Das würde zu irreversiblen Schäden führen. Das können wir nicht riskieren.“

Brudermüller geht davon aus, dass es vier bis fünf Jahre dauern werde, Deutschland von russischem Gas unabhängig zu machen. Es sei „eine Tatsache, dass die russischen Gaslieferungen bisher die Basis für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Industrie sind“, betonte der 60-Jährige. Die jetzige Situation habe bis vor Kurzem niemand vorhersehen können.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg