Fluorkunststoffe: Verband pro-K sieht keine Entspannung

08.12.2021

„Fluorpolymere bleiben knapp und teuer“: Dr.- Michael Schlipf von pro-K (Foto: pro-K)„Fluorpolymere bleiben knapp und teuer“: Dr.- Michael Schlipf von pro-K (Foto: pro-K)

Die Marktlage bei Fluorkunststoffen war, ist und bleibt angespannt. Darauf hat jetzt die Fachgruppe Fluorkunststoffe im pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff (Frankfurt) hingewiesen. Der aktuelle Branchentrend zeige, dass die Preise für S-PTFE und E-PTFE auf absehbare Zeit ihr hohes Niveau beibehalten und womöglich sogar noch weiter steigen würden, erklärte der Vorsitzende der pro-K-Fachgruppe, Dr. Michael Schlipf.

Ende vergangenen Jahres hatte sich pro-K noch vorsichtig verhalten optimistisch gezeigt. Davon ist in der aktuellen Einschätzung nichts mehr zu spüren. Um die Bedarfe für 2022 abzusichern, empfiehlt pro-K seinen Mitgliedern ein langfristig ausgelegtes Disponieren und die Diversifizierung auf Lieferantenseite. 

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg