Lanxess: Autoabsatzkrise drückt Umsatz im ersten Halbjahr 2019

08.08.2019

Die Zentrale vom Lanxess in Köln (Foto: Lanxess)Die Zentrale vom Lanxess in Köln (Foto: Lanxess)

Nach einem Hauch von Wachstum im ersten Quartal 2019 (+0,3 Prozent) drückte das zweite Quartal die Bilanz des Spezialchemiekonzerns Lanxess (Köln) im ersten Halbjahr ins Minus: Um 0,4 Prozent gab der Umsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 nach und landete bei 3,63 Mrd EUR. Das Ebitda vor Sondereinflüssen legte dagegen um 0,2 Prozent auf 561 Mio EUR zu.

Dabei drückten geringere Absatzmengen auf den Umsatz. Doch der Konzern konnte dies durch günstige Wechselkurse, höhere Verkaufspreise sowie die Übernahme des US-amerikanischen Phosphorchemikalien-Geschäfts von Solvay fast ausgleichen. Ohne die beiden letztgenannten Faktoren, also um Währungs- und Portfolioeffekt bereinigt, sank der Umsatz um 3,3 Prozent.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang2_300x200 (K2019) KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500_September/Oktober KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
KWeb_Startseite_R3_300x200

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg