Logistik: Europas Häfen droht der Fracht-Tsunami aus Asien

29.04.2022

Stehen die Container – oder schippern sie schon? Die Logistikexpertin mit Tablet weiß es (Foto: Maersk)Stehen die Container – oder schippern sie schon? Die Logistikexpertin mit Tablet weiß es (Foto: Maersk)

Wir haben an dieser Stelle schon mehrfach darüber berichtet: Die Container-Reedereien verdienen prächtig an der Misere der gestörten Lieferketten. Beispiel gefällig? Die Frachtraten auf den von KI beobachteten Fahrtstrecken haben im ersten Quartal 2022 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um mehr als 73 Prozent zugelegt. Maersk gab in dieser Woche die Geschäftszahlen für die ersten drei Monate des Jahres bekannt: Danach konnte die Reederei ein Ebita von 9,2 Mrd USD (8,6 Mrd EUR) erwirtschaften. Eine Zahl zum Merken: ein Verdienst von 9,2 Milliarden Dollar in 90 Tagen!

Vor Bremerhaven und Hamburg stauen sich derweil die Containerriesen und dümpeln in langen Liegezeiten vor sich hin. Das verschärft die ohnehin angespannte Situation in den europäischen Versorgungsketten weiter. In den Häfen fehlt es an Personal und Stellplätzen für die Container. Hauptursache für dieses Logistikdesaster sind die coronabedingten Hafenschließungen im Reich der Mitte. Wenn sich in China ein Stau auflöst, kommen diese Schiffe ein paar Wochen später quasi zeitgleich in den europäischen Häfen an. Die europäischen Hafenbetreiber warnen eindringlich vor einem unkoordinierbaren Importfracht-Tsunami, der die Auslieferungsverzögerungen auf ein neues Spitzenniveau treiben könnte.

    © KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

    Weitere Meldungen

    mehr

    Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

    KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150) KWEB_Rectangle 300x200

    Thema "Force Majeure"

    Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
    Force Majeure in der Kunststoffindustrie

    Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

    Jetzt lesen

    Newsletter

    KunststoffWeb Newsletter
    Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

    Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

    KI Polymerpreise

    KI Polymerpreise
    • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
    • Charts und Datentabellen
    • Preis-Indizes
    • Marktreports und Marktdaten
    Jetzt kostenlos testen

    Material-Datenbanken

    Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
    Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

    Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

    Technische Datenblätter Kunststoff
    Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
    Aktuelle Materialangebote anzeigen
    Kostenlos und unverbindlich registrieren
    © 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg