Masterflex: Schlauchhersteller steuert auf ein Rekordjahr zu

12.08.2022

Sofern größere Katastrophen ausbleiben: Unternehmenschef Dr. Andreas Bastin zeigt sich zuversichtlich (Foto: Masterflex)Sofern größere Katastrophen ausbleiben: Unternehmenschef Dr. Andreas Bastin zeigt sich zuversichtlich (Foto: Masterflex)

Während viele Verarbeiter angesichts der Lieferkettenprobleme und/oder hoher Rohstoff- und Energiekosten aktuell rückläufige Erträge verzeichnen, trotzt Masterflex (Gelsenkirchen) dieser Tendenz – für das erste Halbjahr 2022 meldete der Schlauchhersteller bei den Gewinnen kräftige Zuwächse. So schnellte das Ebit gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert um 82 Prozent nach oben auf 6,7 Mio EUR, und das Nettoergebnis kletterte um 91 Prozent auf 4,7 Mio EUR. Der Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 um 26 Prozent auf 49,1 Mio EUR.

Masterflex begründete die gute Geschäftsentwicklung mit der starken Nachfrage nach Industrieschläuchen, insbesondere aus den Segmenten Maschinenbau, Automotive und Luftfahrt. Einen deutlichen Schub brachten auch die Corona-Lockerungen für den Geschäftsbereich Medizintechnik, denn viele pandemiebedingt verschobene Operationen wurden nun nachgeholt und trieben den Bedarf an Verbrauchsmaterialien. Mit den bisherigen Ergebnissen liegt Masterflex hinsichtlich der für 2022 gesteckten Ziele deutlich über Plan. „Davon ausgehend, dass es keine signifikante Verschlechterung bei der Verfügbarkeit von Rohstoffen, der Preisentwicklung und vor allem bei der Energieversorgung gibt und die internationale Corona-Lage einigermaßen kontrollierbar bleibt, steuert Masterflex auf ein Rekordjahr zu“, sagt Unternehmenschef Dr. Andreas Bastin.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150) KWEB_Rectangle 300x200

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg