Plastic Omnium: Nach Umsatzsprung werden Investitionen gebremst

26.07.2019

Das neue F&E-Zentrum in der Nähe des Flughafens von Brüssel (Foto: Plastic Omnium)Das neue F&E-Zentrum in der Nähe des Flughafens von Brüssel (Foto: Plastic Omnium)

Der Zulieferer Plastic Omnium (PO, Levallois / Frankreich) hat die Auswirkungen der Automotive-Krise durch Zukäufe, neue Werke und Restrukturierungen abgefedert. Im ersten Halbjahr 2019 kletterte der Umsatz (ohne JVs) gegenüber dem Vorjahreswert vor allem durch die Konsolidierung des Frontmodul-Anbieters HBPO um 21 Prozent auf 4,61 Mrd EUR. Um diesen Effekt bereinigt konnten die Erlöse weitgehend stabil gehalten werden. Der Nettogewinn sackte jedoch um ein Drittel auf 155 Mio EUR ab.

In der zweiten Jahreshälfte will das Unternehmen bei den Investitionen kräftig auf die Bremse treten, zumal keine weiteren Werkseröffnungen vorgesehen sind. Plastic Omnium geht davon aus, dass sich die weltweite Automobilproduktion erst 2020 oder 2021 wieder erholen wird.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang2_300x200 (K2019) KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500_September/Oktober KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
KWeb_Startseite_R3_300x200

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg