Polyethylen: Sabic fährt Anlagen nach Pipeline-Reparatur in Geleen an

19.08.2021

Anlagen von Sabic in Geleen (Foto: Sabic)Anlagen von Sabic in Geleen (Foto: Sabic)

Eine gute Nachricht nach all den dramatischen: Die vom Hochwasser beschädigte Naphtha-Pipeline in den Niederlanden ist repariert, meldet der Industriepark „Chemelot" in Geleen. Auch die Anlagen wie Cracker und diverse Polyolefin-Erzeugungen – mehrheitlich von Sabic (Riad / Saudi-Arabien) – sollen informierten Unternehmenskreisen zufolge dieser Tage nach und nach wieder angefahren werden.

Die Überschwemmungen der Maas hatten Ende Juli die Naphtha-Pipeline zum Cracker in Geleen beschädigt, wodurch die Ethylen-Versorgung für die Produktion von PE-HD, PE-LD und PE-LLD in den beiden Werken Geleen und in Gelsenkirchen beeinträchtigt wurde. Sabic erklärte daraufhin Force Majeure für die gesamte Polyethylen-Produktion in Europa.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg