PVC: Vestolit erklärt Force Majeure in Mittelamerika

24.02.2021

Die jüngste Alarmmeldung für den PVC-Markt scheint mit Ursprung in Mexiko und Kolumbien zunächst sehr weit weg zu sein. Dennoch wird auch Europa von der Force Majeure getroffen, die Vestolit (Marl) für die dem Unternehmen zugeordneten PVC-Werke der Muttergesellschaft Orbia Advance Corporation (Tlalnepantla / Mexiko) in Mittelamerika erklärt hat. Grund für die Meldung ist das Fehlen des Vorprodukts VCM aus den USA, das üblicherweise von Wettbewerber Oxy Vinyls aus dem aktuell wintergestressten Texas geliefert wird.

Fertige PVC-Pulver werden von mittelamerikanischen Werken auch an Vestolit in Marl geliefert. Noch sind wohl Mengen vor Ort vorhanden und weitere auf dem Schiffsweg, doch im Mai könnte es zu weiteren Einschränkungen kommen, sofern die Produktion nicht schnell wieder aufgenommen werden kann. Darüber hinaus hatte Orbia wegen nicht ganz rund laufender Erzeugungen in Mexiko bereits zuvor Material allokiert – auch jenes, das für Europa bestimmt war.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg