PVC: Vynova erklärt Force Majeure wegen Störung bei VCM

10.05.2021

VCM-Standort im belgischen Tessenderlo (Foto: Vynova)VCM-Standort im belgischen Tessenderlo (Foto: Vynova)

Ein „Sicherheitsproblem“ in einer der beiden Vinylchlorid (VCM)-Anlagen von Vynova (Tessenderlo / Belgien; www.vynova-group.com) im belgischen Tessenderlo ist der Grund für die jüngste Force-Majeure-Meldung des Unternehmens auf PVC. Wie ein Sprecher auf Nachfrage erklärte, war geplant, die eine Vorproduktanlage während der Wartung der anderen auf Volllast laufen zu lassen. Ein offenbar technisch begründetes Problem führte nun allerdings dazu, dass die laufende Linie nur mit 50 Prozent ihrer Kapazität betrieben werden kann. Eine Reparatur sei erst nach Komplettabschaltung möglich. Diese soll nach Abschluss der Wartung der Schwesterlinie beginnen.

Die beiden VCM-Anlagen in Tessenderlo versorgen per Pipeline und Bahn die beiden PVC-Erzeugungen in Mazingarbe (Frankreich) und Beek (Belgien). Diese können wegen des Vorproduktmangels nun nur mit halber Kraft produzieren.

    © KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

    Weitere Meldungen

    mehr
    KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

    Thema "Force Majeure"

    Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
    Force Majeure in der Kunststoffindustrie

    Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

    Jetzt lesen

    Newsletter

    KunststoffWeb Newsletter
    Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

    Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

    KI Polymerpreise

    KI Polymerpreise
    • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
    • Charts und Datentabellen
    • Preis-Indizes
    • Marktreports und Marktdaten
    Jetzt kostenlos testen
    © 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg