Simona: Mehrheit an Aquakulturspezialist Stadpipe erworben

09.06.2020

Rohrmontage im norwegischen Stadlandet (Foto: Stadpipe)Rohrmontage im norwegischen Stadlandet (Foto: Stadpipe)

Der zur Bilanzpressekonferenz verkündete Ansatz des Halbzeugherstellers Simona (Kirn), sich stärker den Anwendungsmärkten zuwenden zu wollen und neue Geschäftsfelder zu finden, trägt erste Früchte. Das Unternehmen erwirbt für einen nicht genannten Preis 75 Prozent des Aquakulturspezialisten Stadpipe AS (Stadlandet / Norwegen;

Mit 50 Beschäftigten an zwei norwegischen Standorten produziert das vom geschäftsführenden Gesellschafter Nils Per Sjåstad geleitete Unternehmen Rohre, Formteile, vorgefertigte Bauteile sowie Tanks aus Polyethylen. Hinzu kommt die Planung und Installation von Rohrleitungssystemen für Aquakulturen. Für Simona stellt der nach Aussage aus Kirn „stark wachsende Markt von Ausrüstungen für Fischzucht- und Fischfangbetriebe" einen Kernmarkt dar, in dem man selbst bereits in kleinem Umfang unterwegs ist.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg