Versalis: Eni-Chemiegeschäft meldet Verluste bei PE

20.02.2019

Eni-CEO Claudio Descalzi (Foto: Eni)Eni-CEO Claudio Descalzi (Foto: Eni)

Was sich bereits im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2018 angedeutet hatte, hat sich im vierten Quartal noch beschleunigt: Das Chemiegeschäft des italienischen Öl- und Gaskonzerns Eni, gebündelt in der Tochtergesellschaft Versalis (Mailand / Italien), muss am Ende des Jahres operative Verluste einräumen. Ein ganz schwaches viertes Quartal sorgte für ein bereinigtes Negativergebnis von 10 Mio EUR.

Das Geschäft verhagelt hat dem Unternehmen im vierten Quartal insbesondere der Absturz der Margen im Polyethylengeschäft. Diese sind unter der Bedrängnis von einfließenden preisgünstigen Wettbewerbsprodukten aus dem Nahen Osten und den USA vollständig weggebrochen, heißt es aus Rom.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg