Anbieter-Eintrag

DUROPLAST-CHEMIE PRODUKTIONS GmbH

Bahnhofstr. 2
DE - 53577 Neustadt/Wied

Tel.: (02683) 3000-0
Fax: (02683) 3000-41
E-Mail: dpc@duroplast-chemie.de
Geschäftsfeld: Herstellung/Produktion
Umsatz: 1-10 Mio.
Branchenzugehörigkeit: Kunststofferzeugung/Chemie
Zertifizierung: DIN EN ISO 9001:2000
Firmenportrait:
Über 30 Jahre DUROPLAST-CHEMIEDie DUROPLAST-CHEMIE (DPC) ist eine bemerkenswerte mittelständische Firma im Westerwald, die sich von Anfang an ausschließlich auf die Entwicklung und Fertigung von anspruchsvollen Epoxidharzen, Härtern und Systemen konzentriert hat. Sie wurde 1970 von Alfred Runge (vorher Rütgerswerke-Bakelite) in Frankfurt/Main gegründet und bereits 1972 begannen die Harzlieferungen aus eigener Produktion in Neustadt/Wied. Ein ideales Timing für den Boom der Elektronikindustrie in den 70er Jahren. Denn die Hersteller von Elektroschichtpreßstoffen verzeichneten eine ständig steigende Nachfrage nach Basismaterial für gedruckte Schaltungen. Durch ihre Innovationskraft und Zuverlässigkeit wurde die junge DPC schnell zu einem bevorzugten Partner für die benötigten großen Mengen an Epoxidharzen. Die bald erreichte starke Marktposition führte dann zu häufigen Übernahmeangeboten. 1985 erfolgte schließlich der Verkauf des Geschäftsbereiches Elektrolaminate an den amerikanischen Konzern DOW-Chemical (verkauft wurde das Know-how, nicht die Firma, wie zunächst von DOW gewünscht). Zu diesem Zeitpunkt war die DPC mit über 7.500 to FR3- und FR4-Harzen, ca. 300 to Antimontrioxidpasten und über 45 Mio. DM Jahresumsatz der bedeutendste europäische Lieferant für bromierte Epoxidharze. Die DUROPLAST-CHEMIE gab damit ca. 90 % ihrer Geschäftstätigkeit ab. Es erfolgte eine Umstrukturierung (u.a. in eine Produktions und Vertriebs GmbH) in Form einer Beteiligung der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen an der Organschaft (heute ca. 51 % der Vertriebs GmbH, die anderen ca. 49 % halten die Söhne Ralf und Rainer Runge).  Alle seinerzeit 17 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen konnten aufgrund einer starken Neuorientierung der Aktivitäten übernommen werden. Durch die Vielseitigkeit der Epoxidharze, das große Erfahrungspotential in der Epoxidharzchemie und Fertigungstechnik wurde die DPC aber schnell wieder zu einem interessanten Anbieter für andere Anwendungsgebiete. Heute werden für viele verschiedene Branchen kundenspezifische Problemlösungen erarbeitet und dann meist auch als komplette Systeme geliefert, u. a. in die Schleifmittel- und Bauindustrie, den Faserverbund- und Klebersektor, den Fahrzeug- und Werkzeugbau. Vom früher überwiegenden reinen Tankzuggeschäft ging der Trend zu hochwertigen Spezialprodukten. So benötigten beispielsweise Anfang der Neunziger Jahre die langjährigen Schleifmittelkunden für neue Scheibentypen und neue, schnellere Fertigungsmaschinen auch neue, speziell angepaßte 1Komponenten-Epoxidharzkleber. Heute ist die DPC außer für die traditionellen 2-Komponentenmassen auch europaweit ein maßgeblicher Lieferant für  solche 1K-Formulierungen. Aufgrund der Treue der alten Großkunden ist aber der Elektrolaminatbereich immer ein interessantes Tätigkeitsgebiet geblieben. Der Verkauf an DOW und der damit verbundene Wegfall der bisherigen Großprodukte führten natürlich auch hier zu einer Neuorientierung bis hin zu Spezialitäten und Serviceprodukten. So werden Harze, Härter, Beschleuniger und Pasten fast ausnahmslos nach individuellen Kundenwünschen gefertigt. (Derzeitige Kunden sind u.a. Aismalibar, Dielektra, Isola, Krempel, Panasonic, vonRoll; einige Entwicklungen, z.T. mit begrenzten Tonnagen, laufen mit Kingboard und International Laminate, China, auch in Richtung Taiwan. Andere Partner gibt es allerdings längst nicht mehr: AIK, HT, Perstorp, PIAD, Polyclad).  Im Vorgriff auf die vorgesehene neue europäische Umweltgesetzgebung (Elektronikschrottverordnung) stellte die DUROPLAST-CHEMIE bereits 1998 als erster europäischer Harzhersteller ein phosphormodifiziertes, bromfreies Epoxidharz in industriellem Maßstab vor, das völlig problemlos wie ein herkömmliches FR 4-Harz verarbeitet werden konnte. Das EPOSID VP 868 war der erste Standard in dieser neuen Generation von flammhemmenden Epoxidharzen. Für den Einsatz in halogenfreien Nachfolgern von FR3- und CEM1-Laminaten stehen ebenfalls fertige Entwicklungen zur Verfügung. Die DUROPLAST-CHEMIE ist heute ein weiterhin völlig unabhängiges und überdurchschnittlich kundenorientiertes Unternehmen. Der absolute Schwerpunkt liegt auf Entwicklung, Produktion, Service/Logistik; die Kraft des ganzen DPC-Teams von derzeit 17 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen steht somit den Kunden zur Verfügung.
KWeb_Website_R2_Datenbanken_300x200_01.10.-31.10.19 KWeb_Startseite_R3_300x200 KWeb_Web_300x200_Datenbanken

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg