Polyurethan: Hart verhandelnde Verarbeiter erreichen Abschläge

23.11.2021

Die Isocyanat- und Polyol-Erzeuger konnten ihre vornehmlich zur Deckung der höheren Energie- und Logistikkosten gedachten Aufschläge nicht durchsetzen. Teilweise kam es zu harten Diskussionen, vor allem bei MDI polymer, doch die Verarbeiter konnten sich durchsetzen und zumindest einen Rollover, vielfach sogar Abschläge erreichen. Die nachlassende Nachfrage stützte ihre Position, und bei MDI auch der im September und Oktober tiefer fixierte Benzolkontrakt. Bei MDI rein und TDI führten die schwachen Abrufe des Automobilsektors sogar zu einem leichten Abschlag – trotz im Fall von TDI höherer Toluolpreise.

Die Versorgungssituation hat sich weiter stabilisiert. Kontraktmengen wurden inzwischen meist in zufriedenstellendem Umfang geliefert. Einzig die MDI-Anlage in Ungarn mit etwa 10 Prozent der gesamteuropäischen Kapazität ist derzeit ausgefallen. Preisbewegungen in größerem Umfang dürften im Dezember nicht mehr zu sehen sein. 

    © KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

    Weitere Meldungen

    mehr
    KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

    Newsletter

    KunststoffWeb Newsletter
    Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

    Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

    KI Polymerpreise

    KI Polymerpreise
    • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
    • Charts und Datentabellen
    • Preis-Indizes
    • Marktreports und Marktdaten
    Jetzt kostenlos testen
    © 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg