Russland: Preisrückgänge bei Standard-Thermoplasten

13.01.2022

Eine geringere Einkaufsaktivität aufgrund der zuletzt hohen Preise sorgte im Dezember 2021 auf dem russischen Polymermarkt für überwiegend sinkende Notierungen. Das Angebot bei Standard-Thermoplasten sei gut, da zuletzt mehrere Werke nach geplanten Stillständen ihre Produktion wieder aufgenommen hätten, berichtete der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) in seinem aktuellen Monatsreport. Auch sei seit November ein Anstieg der Importe aus den Nachbarländern in Russland spürbar.

Ein Mangel an Flaschenmaterial sowohl auf dem russischen als auch auf dem Weltmarkt sorgte allerdings bei PET für steigende Preise: Die Notierungen zogen hier bei durchschnittlicher Nachfrage im Vergleich zum Vormonat um 3 Prozent an. Spotware war auf dem russischen Markt praktisch nicht mehr verfügbar, Spot- und Kontraktmarktpreise drifteten zudem weiter auseinander.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg