Technische Kunststoffe: Preiserhöhungen von BASF, DuPont, Ems und Lanxess

15.12.2021

Symbolbild (Foto: KI)Symbolbild (Foto: KI)

Verschiedene Anbieter technischer Kunststoffe drehen an der Preisschraube, und dies zum Teil kräftig. Begründet werden die Aufschläge durchweg mit den gestiegenen Kosten für Energie und Fracht, aber auch für Rohstoffe wie Flammschutzmittel, Glasfasern und Additive.

Preiserhöhungen liegen von Lanxess (Köln), Ems (Domat / Schweiz), BASF (Ludwigshafen) und DuPont (Wilmington, Delaware / USA) vor. Die Aufschläge für diverse Basispolymere und Comopunds (unter anderem PA 6, PA 6.6, PBT und POM) reichen von 250 bis 1.000 EUR/t.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg