Keeeper: Konsumwarenhersteller kündigt Stellenabbau an

07.10.2019

Veränderungen stehen am Hauptsitz in Stemwede an (Foto: keeeper)Veränderungen stehen am Hauptsitz in Stemwede an (Foto: keeeper)

Um die Kosten zu senken, will der Konsumwarenhersteller keeeper (Stemwede) am Stammsitz in Stemwede in den Bereichen Produktion, Werkzeugbau und Instandhaltung bis zu 70 Stellen abbauen. Ein Teil der betroffenen Aktivitäten soll ins polnische Werk Bydgoszcz verlagert werden, erklärte ein Sprecher. Im Gegenzug sollen die Bereiche Vertrieb, Marketing, Produktmanagement und Entwicklung in Stemwede gestärkt werden. Aktuell umfasse die Belegschaft dort rund 200 Mitarbeiter.

Der Unternehmenssitz mit den Zentralfunktionen soll in Stemwede bleiben, auch der Vertrieb für West- und Mitteleuropa soll weiterhin von dem Standort in Nordrhein-Westfalen erfolgen. Die näheren Einzelheiten zu den vorgesehenen Veränderungen befänden sich noch in Planung, so der Sprecher. Ende Mai hatte die Industrieholding mutares (München) das Unternehmen aus Stemwede übernommen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg