Procter & Gamble: Massive Einsparung von Kunststoff-Neuware

01.11.2019

PET-Flaschen für Spülmittel bestehen teilweise  bereits zur Hälfte aus Rezyklat (Foto: Procter & Gamble)PET-Flaschen für Spülmittel bestehen teilweise bereits zur Hälfte aus Rezyklat (Foto: Procter & Gamble)

Ähnlich wie Unilever hat sich auch der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble (P&G, Cincinnati, Ohio / USA) zum Ziel gesetzt, den eigenen Verbrauch von Kunststoff-Neuware für Verpackungen und andere Produkte zu halbieren. P&G will sich dafür bis 2030 und damit fünf Jahre mehr Zeit nehmen als der Wettbewerber. Durch Verpackungsvermeidung und Steigerung des Rezyklateinsatzes sollen über 300.000 t Primärkunststoffe pro Jahr eingespart werden.

Der Konzern hat sich auf die Fahne geschrieben, dass in Europa bis 2025 rund 95 Prozent aller Verpackungsmaterialien von P&G rezyklierbar sind, bis 2030 sollen dann weltweit alle P&G-Gebinde rezyklierbar oder wiederverwendbar sein.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg