BASF: Additive für mechanisch recycelte Kunststoffe

27.09.2021

Die neuen Additive sollen Verarbeitbarkeit, Stabilität und Witterungsbeständigkeit von recycelten Kunststoffen verbessern (Foto: BASF)Die neuen Additive sollen Verarbeitbarkeit, Stabilität und Witterungsbeständigkeit von recycelten Kunststoffen verbessern (Foto: BASF)

Mit „IrgaCycle“ präsentiert der Chemiekonzern BASF (Ludwigshafen) eine neue Reihe von Additiven im „Valeras“-Portfolio, die auf die speziellen Anforderungen des Kunststoffrecyclings zugeschnitten sind. Recyclern und Verarbeitern werden gebrauchsfertige Additivblends angeboten, die die Materialeigenschaften und damit die Haltbarkeit von mechanisch recycelten Polyolefinen und Mischkunststoffen verbessern sollen. Mit deren Beimischung könne der Rezyklat-Anteil in verschiedenen Endanwendungen wie Verpackungen, Automobil & Transport oder Baumaterialien erhöht werden, so die Aussage.

Laut BASF wird sich die Produktion von Kunststoffen aus mechanisch wiederverwerteten Materialien bis zum Jahr 2030 aufgrund verbesserter Technologien und strengerer Vorschriften voraussichtlich fast verdreifachen. Das entspreche einem Wachstum von rund 10 Prozent pro Jahr.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg