BASF: Force Majeure auf Antioxidantien wegen DTBP-Mangel

01.03.2021

(Foto: BASF)(Foto: BASF)

Wegen der Force-Majeure-Erklärung eines wesentlichen Zulieferers von Di-tert-Butylphenol (DTBP) muss derzeit auch BASF (Ludwigshafen) diesen rechtlichen Status bemühen. Der Konzern stellte wegen des fehlenden Zwischenprodukts die Erzeugung aller auf DTBP basierenden Antioxidantien in den Werken in Lampertheim und Kaisten (Schweiz) bis auf Weiteres ein und meldete Force Majeure für diese Kunststoff-Additive. Die Produktion soll zumindest bis Ende Februar 2021 ausgesetzt bleiben.

Aktuelle noch vorhandene Lagerbestände werden zugeteilt, hieß es aus Ludwigshafen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg