BASF: Konzernchef Brudermüller weist Vorwürfe des „Kahlschlags“ zurück

23.11.2022

Kahlschlag ist Unsinn: BASF-CEO Dr. Martin Brudermüller (Foto: BASF)Kahlschlag ist Unsinn: BASF-CEO Dr. Martin Brudermüller (Foto: BASF)

Mit deutlichen Worten hat der Vorstandsvorsitzende der BASF (Ludwigshafen), Dr. Martin Brudermüller, den Vorwurf zurückgewiesen, Deutschlands größter Chemiekonzern plane einen „radikalen Kahlschlag“ an seinem Stammsitz in Ludwigshafen: „Solche Szenarien sind absoluter Unsinn“, erklärte Brudermüller in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“. Er sei überzeugt, dass die Umsetzung des vor kurzem verkündeten Sparprogramms „sozial verträglich“ erfolgen werde. Entlassungen seien in Ludwigshafen bis 2025 ausgeschlossen. Wie berichtet, will BASF seine Kosten um jährlich 500 Mio EUR senken. Die Hälfte davon soll am Standort Ludwigshafen eingespart werden.

Zugleich rückte Brudermüller aber von der bislang offiziell verkündeten Linie ab, dass im Bereich der Produktion keine Einsparungen geplant seien. Vielmehr betonte er in dem Interview, dass auch hier „Anpassungen erforderlich“ seien. So will BASF offenbar prüfen, ob es auch in Zukunft in Deutschland eine Fertigung von chemischen Basisprodukte gibt.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg