BASF: Neues Markendach für „grüne“ Kunststoffadditive

06.08.2021

Dr. Thomas Kloster, Präsident des Unternehmensbereichs Performance Chemicals (Foto: BASF)Dr. Thomas Kloster, Präsident des Unternehmensbereichs Performance Chemicals (Foto: BASF)

Der Chemiekonzern BASF (Ludwigshafen) fasst seine „grünen“ Kunststoffadditive unter der neuen Marke „Valeras“ zusammen. Zum neuen Portfolio zählten alle Additive, die einen „signifikanten Nachhaltigkeitswert für Kunststoffanwendungen bieten, indem sie beispielsweise die Haltbarkeit verbessern, Energie sparen, Emissionen reduzieren oder die Biodiversität fördern“, erklärte Dr. Thomas Kloster, Leiter des Unternehmensbereichs „Performance Chemicals“.

In den nächsten Monaten soll das Portfolio um Additivpakete für mechanisch rezyklierte Kunststoffe und deren Anwendungen erweitert werden.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg