BASF: Verkauf des Pigmentgeschäfts unter Dach und Fach

05.07.2021

Aus dem Pigmentgeschäft haben sich die Ludwigshafener nun verabschiedet (Foto: BASF)Aus dem Pigmentgeschäft haben sich die Ludwigshafener nun verabschiedet (Foto: BASF)

Was lange währt, wird endlich gut. BASF (Ludwigshafen) hat das weltweite Pigmentgeschäft nach Erfüllung der Freigabebedingungen am 30. Juni 2021 an den Feinchemiehersteller DIC (Tokyo / Japan) verkauft. Der Kaufpreis ohne Berücksichtigung von Barmitteln und Finanzschulden liegt bei 1,15 Mrd EUR, wie der Chemiekonzern aus Ludwigshafen mitteilt.

Auf die Devestition des Pigmentgeschäfts mit rund 2.600 Mitarbeitern hatten sich BASF und DIC bereits im August 2019 geeinigt. Verzögerungen im Kartellfreigabeverfahren trugen dazu bei, dass sich der ursprünglich für Ende 2020 angepeilte Abschluss der Transaktion verschob.
 

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg