Berry Global: Liefervereinbarung für PP aus chemischem Recycling

11.05.2021

Knapp 275.000 t Neuware sollen bis 2025 durch PCR-Qualitäten ersetzt werden (Foto: Berry Global)Knapp 275.000 t Neuware sollen bis 2025 durch PCR-Qualitäten ersetzt werden (Foto: Berry Global)

Der Verpackungshersteller Berry Global (Evansville, Indiana / USA) hat mit dem Polyolefinkonzern Borealis (Wien / Österreich; www.borealisgroup.com) eine Vereinbarung über die Lieferung von Polypropylen aus dem chemischen Recycling getroffen; Details dazu wurden aber nicht genannt.

Ende vergangenen Jahres hatte der Verpackungshersteller bereits mit dem spanischen Energie- und Petrochemiekonzern Repsol (Madrid / Spanien; www.repsol.com) eine Liefervereinbarung über chemisch recyceltes PP geschlossen. Repsol wird Berry zukünftig mit ISCC Plus-zertifizierten Polyolefinen aus der „Reciclex“-Reihe beliefern.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg