Covestro: Pilotanlage für das chemische Recycling von Matratzen

12.04.2021

Neben Polyol kann nun auch das Vorprodukt des Isocyanats recycelt werden (Foto: Covestro)Neben Polyol kann nun auch das Vorprodukt des Isocyanats recycelt werden (Foto: Covestro)

Seit Kurzem betreibt Covestro (Leverkusen) eine Pilotanlage für das chemische Recycling von Polyurethan-Weichschaum aus gebrauchten Matratzen am Standort Leverkusen. Das von dem Kunststoffkonzern entwickelte Verfahren baut auf dessen Beteiligung an dem Projekt „PUReSmart“ auf, das von dem PUR-Verarbeiter Recticel (Brüssel / Belgien) koordiniert wird.

Jede Matratze enthält im Durchschnitt 15 bis 20 kg Schaum. Anders als vergleichbare chemische Recycling-Ansätze ermöglicht das „Chemolyse“-Verfahren von Covestro nach Angaben aus Leverkusen die Rückgewinnung der beiden PUR-Hauptkomponenten Polyol sowie Toluol-Diamin / TDA.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg