Covid-19: Ausbildungsstopps verschärfen Fachkräftemangel

10.06.2020

Geplante Ausbildungsstopps schaden der Branche langfristig (Foto: Pro-k)Geplante Ausbildungsstopps schaden der Branche langfristig (Foto: Pro-k)

Nachdem die Zahl der Auszubildenden im aktuellen Ausbildungsjahr ohnehin dramatisch zurückgegangen ist warnt der pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff (pro-K, Frankfurt) aktuell vor weiteren negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. Die Wirtschaft sei massiv beeinträchtigt, Maßnahmen zur Kurzarbeit und geplante Ausbildungsstopps der Unternehmen verschärften die Situation weiter.

Ralf Olsen, als pro-K-Hauptgeschäftsführer auch verantwortlich für die Bildungspolitik und Berufsbildung in der kunststoffverarbeitenden Industrie, appelliert daher an die Unternehmen, auch „in diesen schweren Zeiten“ weiterhin Ausbildungs- und Praktikumsplätze zu schaffen. „Die duale Berufsausbildung ist die Chance für die Unternehmen, ihren Fachkräftenachwuchs selbst entwickeln zu können."

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg