Deceuninck: Fensterprofilhersteller wieder in schwarzen Zahlen

30.08.2021

Der Profilhersteller baut derzeit das Recyclingwerk im belgischen Diksmuide aus (Foto: Deceuninck)Der Profilhersteller baut derzeit das Recyclingwerk im belgischen Diksmuide aus (Foto: Deceuninck)

Nach endgültigen Zahlen hat der Fensterprofilhersteller Deceuninck (Hooglede-Gits / Belgien) im ersten Halbjahr 2021 nicht nur einen erheblichen Umsatzzuwachs vorzuweisen, sondern aufgrund hoher Nachfrage und gestiegener Preise auch sehr ordentlich verdient.

Das bereinigte Ebitda betrug 51 Mio EUR aus dem bereits vorab veröffentlichten Umsatz von 404 Mio EUR. Damit liegt das Ergebnis um mehr als 80 Prozent über dem Ebitda des ersten Halbjahrs 2020 und auch fast um zwei Drittel höher als im Vergleichszeitraum 2019. Erstmals nach den ersten sechs Monaten 2019 kam Deceuninck zudem aus den roten Zahlen und erwirtschaftete einen Nettogewinn von 20,6 Mio EUR. CEO Francis van Eeckhout rechnet damit, dass sich diese positive Entwicklung fortsetzt.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg