DuPont: Teilweise Aufhebung der Force Majeure auf technische Compounds

16.07.2021

Langkettige Polyamide im Getriebeeinsatz (Foto: DuPont)Langkettige Polyamide im Getriebeeinsatz (Foto: DuPont)

Langsam, sehr langsam kommt die Erzeugung von Basispolymeren und technischen Compounds bei DuPont (Wilmington, Delaware / USA) wieder in die Spur. Der Konzern hat vor wenigen Tagen die seit Februar bestehende weltweite Force Majeure für langkettige Polyamid-Compounds der Marke „Zytel“ aufgehoben. Die Aufhebung umfasst Materialien auf Basis von PA 6.12, 6.10 und 10.10. In Asien soll auch die Belieferung mit „Crastin“ PBT wieder laufen.

Alle übrigen Produktlinien – also insbesondere die wichtigen Zytel-Typen auf Basis von PA 6 und 6.6 sowie die HTN-Materialien (PPA), „Minlon“ (PA 6.6 GF) und die „Rynite“-Polyester – stehen weiter unter Force Majeure. Das gilt auch für glasfaserverstärkte und rheologisch modifizierte Typen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg