Ekopet: Übernahme des PET-Erzeugers durch Tatneft

03.08.2021

Idyll: Petrochemie kann auch grün (Foto: Tatneft)Idyll: Petrochemie kann auch grün (Foto: Tatneft)

Was lange währt... Nach einer mehrmonatigen Hängepartie und einer gescheiterten Verkaufsauktion kommt der russische PET-Erzeuger Ekopet (Kaliningrad / Russland) nun doch noch unter die Haube: Der ebenfalls russische Öl- und Chemieriese Tatneft (Almetjewskadmin / Russland; www.tatneft.ru) hat das Unternehmen gekauft – laut Medienberichten für angeblich umgerechnet rund 70 Mio EUR. Der Verkäufer, die russische Trust Bank, hatte ursprünglich wohl ein Mindestgebot von 60 Mio EUR gefordert.

Ekopet, der größte PET-Produzent Russlands, firmierte bis 2017 als Alko-Nafta, danach folgten diverse Eigentümerwechsel.  

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg