Ethylen: Cracker im schottischen Mossmoran ungeplant abgestellt

20.08.2019

Der Cracker Fife (Mossmoran) bei Edinburgh in Schottland (Foto: ExxonMobil)Der Cracker Fife (Mossmoran) bei Edinburgh in Schottland (Foto: ExxonMobil)

Der Cracker „Fife" im schottischen Mossmoran steht aktuell für mindestens einen Monat still. Am 12. August 2019 musste ExxonMobil Chemical (Baytown, Texas / USA) wegen des Versagens von zwei Heizeinheiten für die Dampferzeugung die Notfackeln in Betrieb setzen und die Anlage ungeplant herunterfahren.

Der Cracker ist seit einigen Jahren wegen sich häufender Vorfälle mit Fackeltätigkeiten in der Region umstritten. Er wird von ExxonMobil betrieben, befindet sich allerdings in gemeinsamem Besitz mit Shell. Rund 50 Prozent des Ethylenausstoßes werden an britischen Petrochemie-Standorten weiterverarbeitet. Die andere Hälfte wird in den Handelshafen nach Antwerpen verbracht.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang3_300x200 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg