EU-Klimaschutzkommissar: Das sagen die Erzeugerverbände

30.08.2023

Ingemar Bühler, Plastics Europe Deutschland (Foto: PED)Ingemar Bühler, Plastics Europe Deutschland (Foto: PED)

Der bislang für Kreislaufwirtschaftsthemen zuständige EU-Kommissar Frans Timmermans geht. Zu seinem Nachfolger wurde der EU-Technokrat Maroš Šefcovic berufen. Welche Auswirkungen hat der für die deutsche Kunststoff- und Chemieindustrie? – Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) hat bei wichtigen Verbänden der Kunststofferzeuger- und Chemiebranche nachgefragt. 

Ingemar Bühler, Hauptgeschäftsführer von Plastics Europe Deutschland (Frankfurt am Main): „Dass der geschäftsführende Vizepräsident für den Green Deal und Kommissar für Klimaschutz seine Ämter niederlegt, um sich wieder seinem Heimatland zu widmen, ist nachvollziehbar, aber für uns bedauerlich. Timmermans verfügt über eine bemerkenswerte Führungsstärke und Durchsetzungsfähigkeit. Die Herausforderung für Šefcovic sehe ich in dem Umstand, dass er das Amt nur kommissarisch übernimmt. Kommissionpräsidentin Ursula von der Leyen wird dafür sorgen müssen, intolerable Verzögerungen oder Verzerrungen zu verhindern. Die Transformation des Green Deal braucht Kapital und Investitionen. Die Europäische Union wird nur überleben, wenn die Volkswirtschaft stark wird – und wir im globalen Wettbewerb bestehen.

Pierre Gröning, Leiter des Europabüros des Verbands der Chemischen Industrie (VCI, Frankfurt am Main; ) in Brüssel: „Klimaschutz und Wettbewerbsfähigkeit sind kein Gegensatz, sondern eine Notwendigkeit, damit die Industrie in Europa eine Zukunft hat. Wenn hier jetzt frischer Wind reinkommt, begrüßen wir das sehr. Maroš Šefcovic ist als dienstältester EU-Kommissar der Aufgabe gewachsen. Es ist sehr gut, dass der Schwerpunkt seiner Arbeit darauf liegen soll, den Green Deal endlich zu einer Wachstumsstrategie zu machen. Šefcovic hat den Ruf, Industrieinteressen mitzudenken. Das wird in der Umsetzung der Vorgaben des Green Deals sicherlich nicht schaden. Pragmatismus und Realismus müssen wieder im Vordergrund stehen, nicht ideologisches Wunschdenken.“


 

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen
Radici

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2024 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg