Evonik: Ambitionierte Umsatzziele für das Recycling

31.03.2021

Evonik will die Recycling-Ausbeute aus Wertstoffsäcken verbessern (Foto: Evonik)Evonik will die Recycling-Ausbeute aus Wertstoffsäcken verbessern (Foto: Evonik)

Der Spezialchemie-Konzern Evonik (Essen) bündelt seine Recyclingaktivitäten für den Kunststoffbereich und will mit dem neuen Global Circular Plastics Program (GCP) bis 2030 pro Jahr rund 350 Mio EUR umsetzen. Schon von 2025 an sollen bis zu 400.000 jato Kunststoffmüll aller Sorten verwertet und wieder vermarktet werden.

Lauren Kjeldsen, die bei Evonik für GCP verantwortlich ist, setzt bei der Konzeption des GCP auf drei Säulen: mechanisches, chemisches und thermisches Recycling. Mit dem GCP wolle Evonik „fossile Ressourcen wie Öl so weit wie möglich ersetzen, Abfall weitestgehend vermeiden und zugleich die Kohlendioxid-Emissionen möglichst weit reduzieren“, sagte Kjeldsen. Über die Höhe der Investitionen für das Programm machte das Unternehmen auf Nachfrage keine Angaben.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg