Evonik: Chemiekonzern kauft Anteile an Suchplattform

01.04.2021

Die Plattform OneTwoChem wird durch chembid ersetzt (Foto: Evonik)Die Plattform OneTwoChem wird durch chembid ersetzt (Foto: Evonik)

Der Venture Capital-Arm des deutschen Spezialchemie- und Kunststoffherstellers Evonik (Essen) ist neuer Anteilseigner von chembid (Oldenburg). Die Metasuchmaschine für Chemikalien und Kunststoffe ermöglicht Ein- und Verkäufern global miteinander zu interagieren. Über die finanziellen Bedingungen des Deals haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das Start-up chembid bietet nach Angaben von Evonik eine Plattform mit Marktinformationen wie Preistrends, Neukundenpotenziale und Nachfragemuster, indem es Suchdaten mit erweiterten Algorithmen analysiert. Mit der Investition wird Evonik seine eigene Plattform „OneTwoChem" einstellen und das Know-how seines digitalen Marktplatzes in chembid einbringen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg