Fraunhofer IWU: 3D-Drucker mit beweglicher Bauplattform verarbeitet Standardgranulat

07.03.2019

Der 3D-Drucker produziert Bauteile aus Standardgranulat auf einer beweglichen Plattform (Foto: Fraunhofer IWU)Der 3D-Drucker produziert Bauteile aus Standardgranulat auf einer beweglichen Plattform (Foto: Fraunhofer IWU)

Eine Mischung aus Extrusionsanlage und Sechs-Achs-Fräsmaschine, so könnte man den 3D-Drucker beschreiben, den die Forscher des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU, Chemnitz) entwickelt haben. Denn dieser verarbeitet Standardgranulat und erstellt die Bauteile auf einer beweglichen Plattform.

Das eigens dafür entwickelte Verfahren „Screw Extrusion Additive Manufacturing" (Seam) legt zudem eine vergleichsweise hohe Baugeschwindigkeit an den Tag: Ein 30 cm hohes Teil entsteht in 18 Minuten. Achtmal schneller als „herkömmliche 3D-Drucker", sagen die Wissenschaftler. Die bewegliche Plattform ermöglicht es, ganz ohne Stützstruktur zu bauen, was zugleich Zeit und Material spart. Denn das Gerät balanciert das Bauteil sozusagen wie auf einem Tablett.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg