Großbritannien: Verpackungssteuer soll Rezyklateinsatz voranbringen

26.03.2021

Die britische Steuer wird Verpackungen mit weniger als 30 Prozent Rezyklatanteil treffen (Foto: PIE)Die britische Steuer wird Verpackungen mit weniger als 30 Prozent Rezyklatanteil treffen (Foto: PIE)

Als Teil des am 11. März 2021 veröffentlichten Finanzgesetzes hat die britische Regierung eine Steuer auf Kunststoffverpackungen beschlossen, die ab dem 1. April 2022 erhoben werden soll. Eine Abgabe von 200 GBP/t (234 EUR/t) wird dann auf Kunststoffverpackungen erhoben, die nicht mindestens 30 Prozent recyceltes Material enthalten und entweder in Großbritannien hergestellt oder in das Land importiert werden – unabhängig davon, ob die Verpackung befüllt oder leer ist. Die Regierung hat auch eine Mindestregistrierungsschwelle von 10 t/Jahr festgelegt. Die Steuer gilt nur für Verpackungen, die überwiegend aus Kunststoff bestehen.

Das britische Finanzministerium verspricht sich von der Steuer einen „klaren wirtschaftlichen Anreiz für Unternehmen, recyceltes Material in Kunststoffverpackungen zu verwenden“. Dies werde zu einer erhöhten Rezyklat-Nachfrage führen und mehr Recycling und Sammlung von Kunststoffabfällen anregen.

    © KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

    Weitere Meldungen

    mehr
    KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

    Newsletter

    KunststoffWeb Newsletter
    Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

    Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

    KI Polymerpreise

    KI Polymerpreise
    • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
    • Charts und Datentabellen
    • Preis-Indizes
    • Marktreports und Marktdaten
    Mehr Informationen
    © 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg