Henniges Automotive: Insolvenzantrag für deutsche Standorte

28.10.2021

EPDM- und TPV-Dichtungen für den Automobilbau (Foto: Henniges)EPDM- und TPV-Dichtungen für den Automobilbau (Foto: Henniges)

Der Automobilzulieferer Henniges Automotive (Auburn Hills, Michigan / USA) hat für die deutschen Tochtergesellschaften der Henniges Automotive GmbH & Co KG (Rehburg-Loccum) Insolvenzantrag gestellt. Vom Amtsgericht Syke wurde am 21. Oktober RA Dr. Rainer Eckert von der Kanzlei Eckert Rechtsanwälte (D-30169 Hannover; www.eckert.law) zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Betroffen sind nach Angaben der US-amerikanischen Muttergesellschaft die Standorte in Rehburg und Viersen. Als Grund für die wirtschaftliche Schieflage nennt das Unternehmen die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Der Geschäftsbetrieb werde jedoch derzeit „vollumfänglich fortgeführt“, schreibt Insolvenzverwalter Eckert, auch die Löhne und Gehälter seien bis Ende Dezember 2021 über das Insolvenzgeld gesichert. Ziel des Verfahrens sei der Erhalt des Unternehmens.   

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg