HIP Petrohemija: Grünes Licht für den Verkauf der staatlichen Anteile

08.12.2021

Wohl bald unter Kontrolle der Gazprom-Tochter NIS: Die Anlagen im serbischen Pancevo (Foto: HIP)Wohl bald unter Kontrolle der Gazprom-Tochter NIS: Die Anlagen im serbischen Pancevo (Foto: HIP)

Der Verkauf des Polyolefinerzeugers HIP Petrohemija (Pancevo / Serbien) rückt in greifbare Nähe. Wie lokale Medien berichten, hat die serbische Regierung um Aleksandar Vucic im November sämtlichen Bedingungen für den Verkauf ihrer HIP-Anteile – 75,27 Prozent – an Naftne Industrije Srbije zugestimmt. Der potenzielle Käufer, Rohstofflieferant der Serben und eine Tochtereinheit des russischen Öl- und Gaskonzerns Gazprom, hält bereits eine Beteiligung von 20,86 Prozent an HIP. Wie es der Zufall will: Kurz zuvor hatte Russland Serbien zugesagt, die Preise für die Gaslieferungen in den nächsten sechs Monaten nicht zu erhöhen.

NIS hatte als einziger Interessent im Oktober ein Gebot für HIP abgegeben. Das Unternehmen will zudem 150 Mio EUR in den Polyolefinerzeuger aus Pancevo investieren.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg