Jokey: Verpackungsentwicklung mit Repsol und Cantero de Letur

22.03.2021

Mopro-Verpackung aus chemisch recyceltem PP (Foto: Repsol)Mopro-Verpackung aus chemisch recyceltem PP (Foto: Repsol)

Der Energie- und Petrochemiekonzern Repsol (Madrid / Spanien) hat gemeinsam mit dem Verpackungshersteller Jokey Group (Wipperfürth) und der spanischen Bio-Molkerei Cantero de Letur Verpackungen für Milch- und Molkereiprodukte aus chemisch recyceltem Polypropylen entwickelt. Für die Gebinde verarbeitet Jokey ISCC Plus-zertifizierte Polyolefine aus der „Reciclex“-Reihe von Repsol. Diese werden aus Kunststoffabfällen erzeugt, die nicht für das herkömmliche Recycling geeignet sind.

Anfang 2020 hatte Repsol seine petrochemischen Komplexe für die Produktion nach ISCC Plus zertifiziert. Jokey erhielt diese Zertifizierung im August 2020 für vier Produktionsstandorte, einschließlich des spanischen in Molina de Segura. Die Zertifizierung steht für die Verwendung und Rückverfolgbarkeit von recycelten Materialien.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg